Vorbereitung für den Jakobsweg – Alles was du wissen musst

Im Folgenden habe ich für dich einige hilfreiche Tipps zum Thema Jakobsweg Vorbereitung zusammengestellt. Das wichtigste zum Thema Planung, Ausrüstung und Kosten.

Wenn du nicht nur wissen möchtest, wie du dich auf den Jakobsweg vorbereitest, sondern wie es ist, den Camino Francés zu laufen, hier geht es zu meinem Reisebericht

 

Jakobsweg

 

Welcher Wanderführer ist der Richtige?

Bei der Wahl des passenden Wanderführers scheiden sich die Geister. Hier fällt die Wahl in der Regel zwischen dem Rother Wanderführer oder dem Outdoor Exemplar. Die einen schwören auf das gelbe Buch, die anderen auf das Rote und manche behandeln es gar wie die Bibel und legen es gar nicht mehr aus der Hand. Einen detaillierten Vergleich von beiden Büchern findest du auf jakobsweg.de


App

Persönlich fand ich die App Buen Camino sehr nützlich (Kosten: 4.90 Euro für den Camino Francés, kostenlos für bestimmte andere Strecken). Hier kannst du Strecken planen, die App errechnet für dich die Kilometer von A nach B sowie das Streckenprofil. Sie bietet die Möglichkeit deinen Standort per GPS zu verfolgen (auch offline) und zeigt dir die Adressen und Telefonnummern aller Herbergen und Pensionen. Außerdem kannst du die Herbergen nach Sauberkeit, Gastfreundlichkeit etc. bewerten und dir bei der Wahl deiner Herberge auch die Bewertungen anderer Pilger ansehen. Eine weitere empfehlenswerte App ist Camino Pilgrim

 

Jakobsweg Vorbereitung

Planung

Sobald du dich entschieden hast, welchen Camino du laufen möchtest, geht es an die weitere Planung. Zu welcher Jahreszeit soll ich aufbrechen? Wie viele Kilometer möchte ich laufen und wie viel kostet mich das Ganze?

Das ideale Wetter für den Jakobsweg ist im Frühjahr oder Herbst. Ich bin im Herbst den Jakobsweg gelaufen und fand diese Jahreszeit persönlich perfekt, die Temperaturen zum Wanderen waren angenehm und es hat kaum geregnet. Im Winter stehst du neben dem kalten Wetter vor der Herausforderung, dass nicht alle Herbergen das ganze Jahr geöffnet haben. Dementsprechen kann es passieren, dass du eine besonders lange Etappe laufen musst, weil die Herbergen in einigen Dörfern geschlossen sind. Im Sommer hingegen können einem selbstverständlich die sehr hohen Temperaturen zu schaffen machen, besonders, wenn es auf einer langen Strecke keinen Schatten gibt. Einen Überblick über das Wetter zu den verschiedenen Jahreszeiten findest du hier.

Wie viele Kilometer jemand am Tag zurück legt, ist natürlich unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab. Die Meisten, denen ich begegnet bin, gehen am Tag durchschnittlich mindestens 20 km, viele bewegen sich zwischen 20 und 30 km. Aber natürlich ist das keine Pflicht, grundsätzlich gilt, lauf in dem Tempo, das zu dir passt. Mehr zu den Kosten findest du im Laufe dieses Posts.

 

Jakobsweg

 

Anreise

Grundsätzlich hängt die beste Anreise natürlich davon ab, für welchen Camino du dich entscheidest und wie viele Kilometer du laufen möchtest. Solltest du dich für eine der populären Varianten, den Camino Francés oder den Camino del Norte entscheiden, kannst du beispielsweise günstig mit Ryanair nach Santander fliegen (ich habe 36 Euro für meinen Flug gezahlt). Santander liegt auf dem Camino del Norte, von dort kannst du einen Bus an den Startpunkt deiner Wahl auf dem Camino Francés nehmen . Für Langstrecken reist du mit Alsa sehr günstig und komfortabel. Tickets gibt es online oder am Busbahnhof zu kaufen.

 

Kosten für Übernachtung und Verpflegung

Eine Übernachtung in einer Herberge kostet zwischen 5 und 10 Euro, einige sind auch kostenlos und funktionieren auf Spendenbasis. Wer sich hin und wieder mal ein Einzelzimmer gönnen möchte, der zahlt in der Regel zwischen 20 und 35 Euro. In den größeren Städten ist der Preis nach oben offen.
Das Frühstück in den Bars ist meistens günstig und für um die 3 Euro zu haben. Mittags oder Abends steht das Pilgermenü auf dem Programm. Das ist ein 3 Gänge Menü, in der Regel für 10 Euro inklusive Getränk. Mit der Menge des Essens wird häufig nicht gegeizt und die Vorspeise ist nicht selten so groß wie das Hauptgericht. Für das Wandern selbst ist es immer gut, sich im Supermarkt mit Obst und Müsliriegeln und selbstverständlich genügend Wasser einzudecken. Hin und wieder gibt es auf dem Weg auch Brunnen, um seine Flaschen nachzufüllen.

 

 

Ausrüstung

„Weniger ist mehr“ ist das Motto, wenn es um Ausrüstung und Gepäck geht. Im wahrsten Sinne des Wortes: Mach dir das Leben nicht unnötig schwer! Und überlege lieber zwei mal, ob du das, was du da gerade einpackst auch wirklich brauchst, denn du musst es jeden Tag mit dir rumschleppen. Es schadet also nicht, bei der Ausrüstung, die du dir zulegst, auch einen Blick auf das Gewicht zu werfen. Beispielsweise unterscheidet sich das Eigengewicht von manchen Rucksäcken um mehr als ein Kilo, wenn man insgesamt zum Beispiel wie ich 8 Kilo mitnimmt, ist das schon viel.

 

Jakobsweg Vorbereitung

Rucksack

Als Rucksackgröße würde ich ein Modell zwischen 35 und 45 Litern wählen. Den Frauen würde ich wirklich sehr einen Damenrucksack ans Herz legen. Ich habe mich durch unzählige Unisexrucksäcke probiert aber wirklich keiner saß vernünftig, letztendlich habe ich einen Damenrucksack mit perfekter Passform gefunden und die lange Suche hat sich gelohnt. Ich habe nie, wie manch anderer, über Rückenschmerzen geklagt.

Die Herren haben bei Anbietern meistens eine größere Auswahl. Gute Damenrucksäcke gibt es beispielsweise von Deuter, aber auch bei den Rucksäcken von Decathlon lassen sich die Träger verstellen.

 

Schlafsack & Handtücher

Die Herbergen haben zwar meist ein Spannbetttuch und einen Kissenbezug, aber keine Decke, von daher ist ein Schlafsack zu empfehlen. Aber wie immer, sollte auch hier auf das Gewicht geachtet werden. Ich war sehr zufrieden mit meinem ultraleicht Schlafsack von CAMTOA. Auch Handtücher gibt es in den Herbergen i.d.R nicht. Da dein Handtuch am nächsten Tag wieder in den Rucksack muss, bist du am besten mit einem schnelltrocknendem, leichten Mikrofaserhandtuch bedient.

Spartipp

Wenn du weißt, dass es in nicht allzu ferner Zukunft auf den Jakobsweg geht, dann lohnt sich ein regelmäßiger Blick in die Prospekte der Discounter. Trekkingstöcke kosten im Sportgeschäft i.d.R 50 Euro aufwärts, ich habe meine bei Aldi für 14 Euro gekauft und war mit der Qualität sehr zu frieden. Auch Funktionskleidung, Wandersocken etc. bekommst du hier sehr günstig. Sparen ist immer eine gute Idee, aber bitte nicht an der falschen Stelle. Lieber ein Paar vernünftige Wandersocken kaufen, als die alten Baumwollsocken von zu Hause zu nehmen. Wandersocken können wirklich was!

Wer günstige Wanderkleidung und Ausrüstung, unabhängig von Aktionsangeboten sucht, wird bei Decathlon fündig.

 

Stirn- oder Taschenlampe

 

Jakobsweg

 

Da die meisten Wanderer in der Regel vor Sonnenaufgang aufbrechen, ist eine Stirn- oder Taschenlampe unverzichtbar, denn z.B im dichten Laubwald siehst du morgens deine Hand vor Augen nicht. Ob dir eine Stirn- oder Taschenlampe lieber ist, weißt du am besten.

Aber noch eine Alternative, für die, die es gerne besonders hell mögen. Ich hatte keine Taschenlampe mehr zu Hause, wollte mir aber auch keine neue kaufen und habe stattdessen das Worklight von Bosch mitgenommen, das noch bei mir rum lag. Erster Vorteil es funktioniert mit Akku, du brauchst also nicht ständig neue Batterien kaufen oder mit dir rumschleppen. Zweitens, es ist wirklich sehr hell, was ich gerade auf unebenem Gelände als Vorteil empfunden habe. Die meisten Stirnleuchten meiner Mitwanderer hatten im Vergleich kaum Strahlkraft.

Und zu guter letzt, ich habe wenige getroffen, die wirklich keine einzige Blase auf dem ganzen Weg hatten, also vergiss das Desinfektionsspray, die Pflaster, Crems und was deinen Füßen sonst noch so gut tut nicht.

3 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>